„Die Kombination von Dokumentarischem und Fiktion offenbart die innere Verfassung eines jeden Charakters und zeigt die psychologischen Spannungen zwischen den Protagonisten auf.”

Viktoria Sorochinski wurde 1979 in Mariupol/Ukraine geboren. Sie lebte in Magadan/Russland, Jerusalem, Montreal und New York, zur Zeit lebt sie in Berlin. In Ihrer Arbeit setzt sich Sorochinski mit familiären Dynamiken auseinander und redefiniert in diesem Prozess konstant Ihre eigene Identität.
Der multidisziplinäre Hintergrund der Künstlerin  – einschließlich Malerei, Skulptur, Installation  – ist in ihrer Photographie- und Videoarbeit offensichtlich.

In dem Video Daddy’s Confession, 2012, Teil des Photographie und Videoprojekts Daddy, 2008-2015, porträtiert Viktoria Sorochinski den inneren Dialog eines Vaters; sein unerfüllter Wunsch einen Sohn zu haben wendet sich in eine unerwartete Realität, in der er eine Tochter aufzuziehen hat.